100 Jahre Firma Holzbau Faller

Die Firmengeschichte der Holzbau Faller GmbH von 1907 bis heute

 

1907

Gründung eines Zimmergeschäfts durch den Zimmermann Heinrich Faller aus Asperg.
Erste Betriebsstätte ist der Tammer Kelterplatz, Werkstatt das Kelterstüble.
Erster großer Auftrag die Dachkonstruktion auf das neue Wohnhaus des jungen Bürgermeisters Karl Mammele.

ca. 1910

Erwerb eines Betriebsgeländes an der Ludwigsburger Straße.
Kurze Zeit später Verkauf des Zimmerplatzes an die Reichsbahn und Kauf des Grundstückes an der Bissinger Straße. Bau einer Werkstatt und eines Schuppens.

1912

Bau des Wohnhauses Bissinger Straße 15.
Anfang des 1. Weltkriegs wird Heinrich Faller als Soldat an die Westfront einberufen. Der Betrieb ruht bis Kriegsende.

Nach Kriegsende 1918

Wiederaufnahme der Gewerbetätigkeit.
Nach der Inflation entwickelte sich eine rege Bautätigkeit in Tamm z. B. erstellte die Fa. Marabu einige neue Betriebsgebäude in mehrgeschossigen Fachwerkskonstruktionen.
Das Bauholz kam vor allem auf Eisenbahnwaggons von Aulendorf/Oberschwaben. Es wurde mit Pferdegespannen auf den Zimmerplatz gefahren, dort abgezimmert und an der Baustelle aufgerichtet.

Der Sohn Otto Faller erlernt im eigenen Betrieb und später bei einem Ludwigsburger Holzbaubetrieb das Zimmermannshandwerk.
Ab 1933 bis zum Ausbruch des 2. Weltkriegs erneut rege Bautätigkeit in Tamm.
Otto Faller kehrt im Sommer 1945 aus dem Kriegseinsatz zurück und kann trotz einer schweren Verwundung im Beruf arbeiten. In der Nachkriegszeit Aufbau einiger zerstörter Häuser.

 


1947

Otto Faller legt die Meisterprüfung bei der Handwerkskammer Stuttgart ab. Die Firma heißt ab jetzt Heinrich Faller und Sohn.

1951

Eintritt von Gerhard Faller als Lehrling in den elterlichen Betrieb.
Nach der Währungsreform blüht die Baukonjunktur.

1956

Das erste Auto wird erworben.

1959

Todesjahr von Heinrich Faller.

1960

Gerhard Faller legt die Meisterprüfung ab.

1964

Der erste Lehrling wird ausgebildet.
Bis 1964 war die Fa. Faller ein 2-Mannbetrieb.

Ab 1970

Anne Faller leitet das Büro.


1971

Übergabe des Betriebs von Otto Faller an Gerhard Faller.

1985

Jochen Faller kommt als Lehrling in den Betrieb.

1987

Reinhard Faller wird Zimmermannslehrling.

1990

Es werden ca. 10 Mitarbeiter beschäftigt. Das Betätigungsfeld wächst über den Ortsrand hinaus.

1992

Jochen Faller ist Zimmermeister.


1995

Umwandlung in Holzbau Faller GmbH.
Die Geschäftsführer Gerhard Faller und Jochen Faller sind gleichberechtigt.
Jochen Faller erlangt die Zusatzqualifikation "Restaurator im Zimmerhandwerk".
Zwei große Restaurationen in Markgröningen folgen (Haus Klein in der Badgasse und ehem. Gasthof "Ratsstüble" (heute "Herrenküferei"). Beide Projekte wurden mit Preisen ausgezeichnet.

1997

Dietrich Faller, gelernter Bankkaufmann, übernimmt die Büroarbeiten.

2000

Dietrich Faller, wird "Betriebswirt im Handwerk".

2002

Jochen Faller wird alleiniger Geschäftsführer.
Gerhard Faller scheidet aus der Geschäftsleitung aus.


2007

100 Jahre Holzbau Faller
Die angebotenen Leistungen umfassen Holzbauarbeiten im Privat- und Gewerbebereich, Dachsanierungen, Dachdeckungen, Dachfenster und Dachgauben.
Exemplarisch für unsere Leistung stehen umfangreiche Aufträge bei der Firma Möbel Hofmeister in Bietigheim, Arbeiten für Bauträger und private Bauherren z. B. die Erstellung von 37 Reihenhäusern und 3 Mehrfamilienhäusern für die Wohnbau Reisser/Pflugfelder in Stuttgart ¬Vaihingen, die Fertigung und komplette Bauabwicklung eines zweigeschossigen Wohnhauses in Holzständerbauweise in Kornwestheim und die Wohnanlage Kernerstraße in Tamm.

 

 

Der Bertrieb - Holzbau Faller

 

2011

Kauf eines selbstaufrichtenden Baukrans mit 24m Ausladung.

2013

Da Wert auf kontinuierliche Weiterbildung und gute Qualität gelegt wird,
wurde der Betrieb 2013 zum 4 Sternebetrieb zertifiziert.

2016

Kauf eines 4 - Wegestaplers und eines LKW mit Hydraulikkran

Bis 2017

Bis 2017 haben wir 35 Bauvorhaben schlüsselfertig in Holzständerbauweise ausgeführt.
Dazu zählen Holzhäuser, Aufstockungen, Anbauten und Gewerbehallen.
Sogar den Umbau einer Apotheke zur Wohnung wurde schlüsselfertig realisiert.
Auch im Denkmalschutz sind wir aktiv und haben mehrere historische Bauten in Stand gesetzt.

Im Moment realisieren wir ein neues Fachwerkhaus, das die EnEV erfüllt.
Natürlich gehören Dachdeckungen, Dachstühle, Dachfenster, Fassadenarbeiten und
klassische Zimmerarbeiten weiter zu unserem Spektrum.    

Bis 2017 haben wir 22 Lehrlinge ausgebildet, davon 2 im Biberacher Modell.
Zimmerer haben Zukunft. Ob als Facharbeiter, Meister, Restaurator im Zimmererhandwerk,
Polier oder Bachelor of Engineering. Fachleute sind weiterhin gesucht.

Unsere gut geschulten, teilweise langjährigen Mitarbeiter zimmern noch selber:
Bei jedem Auftrag wird engagiert gearbeitet und wir freuen uns sehr oft über die lobend ausgesprochene Resonanz unserer Kunden.